06.06.2022 - Christian Gassner
Abiturjahrgang 2001 trifft sich am FG
Wiedersehen macht Freude! Diesem Motto folgend kamen jetzt 46 ehemalige Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2001 des Fürstenberg-Gymnasiums Donaueschingen zum großen Jahrgangstreffen zusammen.
Trennung
Coronabedingt zwar 21 Jahre nach dem Abitur und damit ein Jahr später als ursprünglich geplant – was aber der Wiedersehensfreude und der guten Stimmung keinerlei Abbruch tat. Aus Berlin, Hamburg, Wien und natürlich auch der Region kamen die ehemaligen Abiturienten angereist, die heute u.a. als Falknerin oder Hochschulschulprofessor, bei der Kriminalpolizei, in Bundesministerien oder in der Industrie tätig sind.
Das Organisationsteam um Sabine Seifert, Daniel Zirnig und Dr. Eva Waldvogel-Mohr hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Höhepunkt des Treffens war zweifelsohne die ausgedehnte Stippvisite an der ehemaligen Wirkungsstätte: Schulleiter Mario Mosbacher ließ es sich nicht nehmen, die ehemaligen Pennäler persönlich in Empfang zu nehmen und in zwei Gruppen über das inzwischen deutlich modernisierte Schulgelände zu führen.
Momente, bei denen bei vielen der Ehemaligen wohlige Erinnerungen an die Schulzeit zurück ins Gedächtnis strömten. Mit Freude registrierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass ihre ehemalige Schule in den zurückliegenden Jahren offensichtlich sehr gut aufgestellt und fit für die Zukunft und künftige Schülergenerationen gemacht wurde. Die Ehemaligen staunten sehr, ein viel helleres Schulgebäude vorzufinden als zu ihrer Zeit - mit lichtdurchfluteter Aula und Mensa- bzw. Kantinen-Anbau. Auch die Veränderung des Unterrichts in den vergangenen 20 Jahren, unterstützt durch die moderne Medienausstattung, stieß auf großes Interesse. Dass bei aller Neugierde über die aktuelle Verfassung des Fürstenberg-Gymnasiums auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam, dafür sorgte nicht zuletzt der von Estelle Rech mit dem Team der Kursstufe 2 hervorragend organisierte Sektempfang.
Noch während das Jahrgangstreffen in der Ochsen-Jause einen fröhlichen Ausklang fand, war man sich schnell einig: spätestens in 2031 sehen wir uns wieder! Und auch wenn der Abschied nach so viel Wiedersehensfreude natürlich ein scharfes Schwert war, eines stand für alle Teilnehmenden des Abiturtreffens fest: Donaueschingen ist immer eine Reise wert!
Text Foto: Sabine Seifert, Daniel Zirnig und Dr. Eva Waldvogel-Mohr
Direkt-Verknüpfungen