08.02.2021 - Christian Gassner
FG startet mit vier neuen Referendaren ins neue Jahr
Anfang Februar begrüßte das Fürstenberg-Gymnasium vier neue Referendare. Diese werden in den nächsten anderthalb Jahren den schulischen Teil ihrer Lehrerausbildung am Fürstenberg-Gymnasium Donaueschingen absolvieren.
Trennung
Trotz der zahlreichen Veränderungen durch die Corona-Pandemie bleibt die Lehrerausbildung weiterhin ein fester Bestandteil im Schulalltag. Anfang Februar sind am Fürstenberg-Gymnasium vier neue Referendare in ihre praktische Lehrerausbildung gestartet. Neben der Ausbildung an der Schule ist für alle Referendare auch die Schulung am Lehrerseminar Rottweil ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.
Louisa Klausmann wird in den Fächern Deutsch und Sport ausgebildet. Die aus Furtwangen stammenden Referendarin freut sich auf eine tolle Zusammenarbeit mit den Jugendlichen, Lehrkräften und Eltern.
Constanze Krehan möchte Lehrerin für Französisch, Spanisch und Latein werden. Die in Überlingen aufgewachsene Referendarin war während ihres Studiums für je ein halbes Jahr in Lyon und im andalusischen Cádiz. Sie freut sich mit ihren Mitstreitern nun auf viele lehrreiche Erfahrungen mit den Gymnasiasten.
Joshua Schätzle ist Referendar für Biologie, Politik und Wirtschaft. Er stammt aus der Fasnetshochburg Elzach, klettert in seiner Freizeit gerne und hat früher Jugendfreizeiten organisiert. Ihn beeindruckt die gute digitale Ausstattung, mit der das FG derzeit auch den Fernunterricht bestreitet.
Der vierte im Bunde der neuen Referendare ist Patrick Schütze. Der gebürtige Frankfurter wird in den Fächern Geschichte und Sport ausgebildet. Auch er freut sich auf die künftigen Herausforderungen der Lehrerausbildung und die Mitarbeit im Kollegium des Fürstenberg-Gymnasiums.
Direkt-Verknüpfungen